Mietwagen Sardinien

Sparen Sie Zeit und Geld. Wir vergleichen die Angebote von Mietwagenfirmen in Sardinien für Sie.

Um diese Website benutzen zu können, muss Ihr Computer Cookies erlauben.

Wir vergleichen alle bekannten Anbieter.

Mietwagen Sardinien

EasyTerra ist eine unabhängige Vergleichswebsite für Mietwagen in Sardinien. Unser System vergleicht Preise von renommierten Mietwagenfirmen, damit Sie als Kunde Ihren Mietwagen immer zu einem günstigen Tarif durch uns buchen lassen können.

Standort Information für Sardinien

Einführung

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer (nur Sizilien ist größer). Die beliebtesten Touristenstrände befinden an der Nord- und Südküste, wobei es jedoch mittendrin eine Menge in Sardinien zu entdecken gibt. Wunderschöne Natur, malerische Dörfer und raue Küstenlandschaften. Die Insel lädt somit zur Entdeckung mit dem Mietwagen ein.

Bevölkerung

Sardinien ist eine dünn besiedelte Insel: Sie besitzt 1,6 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 25 000 km².  Die Mehrheit der Bevölkerung ist der Küste entlang konzentriert, nur wenige Menschen leben im Inselinneren.

Lage

Südlich der französischen Insel Korsika ist die Insel Sardinien gelegen und ungefähr 230 Kilometer nördlich der tunesischen Küste. Im Inselinneren befindet sich ein Gebirgsmassiv; Punta La Marmora (1834 m) und der Monte Limbara (1362m) als höchsten Punkt.

Wirtschaft

Landwirtschaft und Viehzucht machen einen wichtigen Teil der sardinischen Wirtschaft aus. Unter anderem werden viele Schafe und Ziegen gezüchtet.  Die Milch wird genutzt, um erstklassigen Käse herzustellen. Gemüse, Zitrusfrüchte und Reis werden auch angebaut. Die sardinischen Weine haben einen ausgezeichneten Ruf. Die Fischerei ist nicht ganz so wichtig, obwohl es Thunfisch gibt, der zum größten Teil nach Japan exportiert wird. Sardinien verfügt weiterhin über Bergbauindustrie. Granit, Kohle, Gold und Bauxit werden gewonnen. Der Tourismus jedoch ist die wichtigste Einnahmequelle und Arbeitgeber. Jährlich werden 2,5 Millionen Besucher von der Insel angezogen.

Flughäfen

Sardinien verfügt über drei internationale Flughäfen. Der Flughafen von Cagliari, Flughafen Elmas, ist nördlich der Hauptstadt gelegen, entlang der Hauptverkehrsstrasse SS130. Die anderen beiden Flughäfen werden hauptsächlich von Billigfluglinien genutzt: Alghero im Nordwesten und Olbia im Nordosten (dem Portal zur Costa Smeralda).

Öffentliche Verkehrsmittel

Den öffentlichen Busverkehr betreut der Azienda Regionale Sarda Trasporti. Alle großen Städte haben regelmäßige Verbindungen; kleine Dörfer werden oft nur einmal pro Tag angefahren. Die sehr kleinen Dörfer sind nur mit dem Mietwagen erreichbar. Außerdem gibt es ein Schienenetz in Sardinien. In Sassari und Cagliari gibt es Strassenbahnen, zum Teil mit U-Bahnen. Der Trenino Verde ist ein sehr schöner und kleiner Zug, der auf engem Weg zu den schönsten Orten Sardiniens fährt. Weiterhin werden Fährverbindungen zwischen den Städten Cagliari, Porto Torres, Olbia, Golfo Aranci und Arbatax angeboten.

Verkehr und Parken

Sardinien ist die einzige Region in Italien ohne Autobahnen. Die Hauptverkehrsstrassen sind in ausgezeichneten Zuständen und verbinden alle größeren Städte. Die Nebenstrassen sind oft sehr eng und kurvig. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, langsam und vorsichtig zu fahren. Wenn Sie mit Ihrem Mietwagen weiter in das Inselinnere fahren, könnten Sie auf ungepflasterte Strassen stoßen. Nehmen Sie sich in Acht vor losen Steinen. Am Besten ist es, die Stadt - und Touristenzentren zu meiden, wo die Strassen zumeist eng sind und auch durchaus teilweise für den Verkehr gesperrt sind.

Hotels

Sardinien bietet ausgezeichnete Unterkunftsmöglichkeiten. Die meisten davon befinden sie entlang der Küste und natürlich in den Touristenzentren. Wenn Sie das echte Sardinien erkunden möchten, empfehlen wir Ihnen einen Mietwagen zu buchen und ein Hotelzimmer im Inselinneren zu suchen. Reservierungen sind nur in den Sommermonaten für Unterkünfte entlang der Küste notwendig.

Externe Quellen

Für weitere Information über Sardinien, empfehlen wir Google und die folgenden Quellen: